Advertisement

We're Getting Mutants in the MCU - The Loop

01:36

Die Maelstorm war ein Passagierluftschiff der Reederei "Malcolm & Sons" in Landrons.

Bau und Fahrbetrieb

Sie wurde im Juli des Jahres 546 NE in der größten Flugwerft des Unternehmens in den südlichen Bezirken Landrons' fertiggestellt. Zu diesem Zeitpunkt war die "Comptess-Klasse", der auch die Maelstorm angehörte, der größte Passagierluftschifftyp Nebelheyms. Die Jungfernfahrt fand mitte August des selben Jahres statt. Das Schiff war bei den Fahrgästen der Reederei äußerst beliebt und für seinen Luxus und Comfort berühmt. Nahezu alle Kreuzfahrten waren ausgebucht. Es gab bis zur Havarie keine ungewöhnlichen Vorfälle. Die Erfolgsserie des Schiffes hielt 23 Jahre lang an, deutlich länger, als das bei anderen großen Luftschiffen der Fall war.

Havarie

Schließlich ereignete sich im Frühjahr des Jahres 569 NE doch noch ein äußerst mysteriöser Unfall an Bord. Die Maelstorm nahm zuletzt in Oarvport Proviant auf. Von beteiligten Aschenturmarbeitern wurde berichtet, dass zu diesem Zeitpunkt keine Anzeichen bestanden, dass irgendetwas ungewöhnliches an Bord vorging. Auf der anschließenden Weiterfahrt ging in den frühen Morgenstunden, irgendwo zwischen den südlichen Ausläufern der Berge und dem weiter im Süden liegenden Golf, der Funkkontakt zum Schiff verloren. Die Geschehnisse danach konnten nicht zufriedenstellend rekonstruiert werden.

Anscheinend brach an Bord eine Seuche aus, die alle Crewmitglieder und Passagiere in kürzester Zeit das Leben kostete. Die acht Überlebenden stellten fest, dass das Schiff führerlos auf den offenen Ozean hinausfuhr. Angeblich durch Auslosen einigten sie sich auf die Verteilung der notwendigen Aufgaben an Bord. Es gelang, das Schiff zu wenden und sicher nach Oarvport zurückzubringen. Dort wurde es unter Quarantäne gestellt und eingehend untersucht. Es konnten jedoch keine Spuren der Seuche mehr festgestellt werden. Genausowenig konnte ermittelt werden, warum die Überlebenden nicht krank wurden. Auch ihre Identifikation stellte sich als unlösbares Problem heraus. Alle stellten sich als historische Persönlichkeiten variierender Bekanntheit vor, die sie unmöglich sein konnten. Unter diesen Namen war nie jemand an Bord gegangen. Dennoch schienen sie absolut von diesen Angaben überzeugt. Da ihnen keine Verbindung mit der Seuche angelastet werden konnte, wurden sie schließlich entlassen. Die Maelstorm wurde sechs Wochen nach der Rückkehr an die Reederei zurückgegeben.

Nachwirkungen

Das Schiff wurde zwar von Malcolm & Sons wieder in den reguären Betrieb aufgenommen, konnte aber kaum mehr Fahrgäste anlocken. Die Nachrichten der Havarie hatten alle Ecken Nebelheyms erreicht. Aus diesem Grund hielten sich die Menschen von dem Schiff fern. Nach wenigen Monaten wurde es an einen großen Schrottverwerter verkauft und abgewrackt. Einige Bestandteile, echte und gefälschte, schafften es in Kuriositätenausstellungen exzentrischer Sammler.

Die Überlebenden verband die Erfahrung auf der Maelstorm derart, dass sie auch nach den Ereignissen als Gruppe zuammen blieben. Da sie alle begabte Musiker waren, gründeten sie die Band Tales of Nebelheym, die seither zu den erfolgreichsten Musikgruppen Nebelheyms aller Zeiten wurde.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.